Können Narben krank machen?

Tagtäglich kommt es zu kleineren oder größeren Irritationen unserer Gesundheit. Bakterien, Viren, Wettereinflüsse, Ärger, Stress, viele schädliche Dinge können uns beeinflussen und trotzdem kommt unser Körper mit diesen Belastungen meist gut zurecht, weil wir über ein ausgeklügeltes Abwehrsystem verfügen. Wenn dies stark ist, kommt es zu weniger Krankheiten, die dann auch noch schneller ausheilen. Wenn dieses System jedoch überlastet, unterdrückt oder verlangsamt ist, dann können sich Krankheiten einnisten und ausbreiten.

Die Selbstregulation ist entscheidend für unsere Gesunderhaltung und Genesung. Ein Teil der Selbstregulation, des Informationsaustausches im Körper erfolgt elektrisch über die Nerven, das unbewusste Nervensystem und die Meridiane. Meridiane sind die Leitungsbahnen für die verschiedenen Körperregionen und Drüsen, die in der chinesischen Medizin systematisch beobachtet und erforscht wurden. Das Problem mit den Meridianen ist, dass sie nur existieren, wenn Strom durchfließt, dann kann man sie sogar über ihre Magnetfeldwirkung sichtbar machen. Ist der Mensch gestorben und wird obduziert, dann sind keine Meridiane zu finden. Es sind also nicht anatomische Strukturen wie Blutgefäße oder Nervenstränge, sondern es sind eher Datenautobahnen. Es handelt sich dabei um Gebiete erhöhter Leitfähigkeit für elektrischen Strom, elektromagnetische Wellen, Wärme und Licht. Das Ganze kann man sich auch wie ein Computernetzwerk vorstellen. In den Zellen finden sich Strukturen, die ähnlich den Bauelementen eines Computers sind. So kann z.B. die Zellwand als Halbleiter fungieren oder es gibt Eiweißringstrukturen, die als Ringantenne wirken können. Auch die Form unserer Erbinformation, die DNS erinnert an eine Antenne. Wenn dieses Netzwerk z.B. durch eine Narbe gestört wird, dann muss sich die Information andere Wege suchen. Das kann dann wie bei einer Autobahnstörung zur Überlastung der Umleitungsstrecke führen. Dann verändern sich auch Gewebestrukturen und Krankheiten entstehen. Wenn man also Narben als Störfeld beseitigt und die ursprünglichen Wege wieder gangbar macht, dann kommt es in 30% der Fälle zu Spontanheilungen. Häufiger sind spontan spürbare Reduzierung der Beschwerden zu bemerken. Mitunter muss man die Behandlung wiederholen. Jedoch vergrößern sich meist die Abstände zwischen den Behandlungen. Zur Narbenentstörung spritzt man ein lokal wirksames Anästhetikum unter die Narbenränder.

Eine Narbenentstörung kann sich für Sie lohnen, wenn

  • Sie unter unklaren Beschwerden leiden, bei denen der Arzt keine Ursache findet und Sie etwas dagegen tun wollen oder sich mit der Diagnose nicht abfinden.
  • akut oder chronisch krank sind, weil ihr Regulationssystem stark beeinträchtigt ist.
  • Sie unter Schmerzen leiden. Bei Schmerzen ist sehr häufig der Energiefluss gestört.
  • Sie unter Energiemangel leiden.
  • Sie unter häufigen Infektionen leiden
  • Sie regelmässig Medikamente einnehmen müssen. Nach einer konsequenten Narbenentstörung kommt es häufig zur Senkung der Medikamentendosis
  • Sie das Gefühl haben, dass trotz guter Therapieansätze die alten Beschwerden nach kurzer Zeit wieder da sind. Narben sind häufige Ursachen für Therapieblockaden.
  • Sie wetterfühlig sind.
  • Sie länger gesund und leistungsfähig bleiben wollen. Jede Narbe als Störfeld entzieht dem Meridian Energie. Das führt dann als Konsequenz zu einer Schwächung der Belastungsfähigkeit. Die Regenerierungsfähigkeit verschlechtert sich.

Auch im Sinne einer Gesundheitsvorsorge ist eine Narbenentstörung hilfreich. Wenn das Auto einen Kratzer abbekommen hat, dann kann man den reparieren oder sich damit abfinden, solange die Fahrttüchtigkeit nicht beeinträchtigt ist. Das ist dann auch eine Typsache.

 

 

Die Neuraltherapie ist ein Verfahren, das einige private Kassen bezahlen, jedoch nicht zu den klassischen Therapieverfahren der Schulmedizin gehört. Es wird der Erfahrungsmedizin zugeordnet. Auch wenn es in der Vergangenheit vielen Menschen geholfen hat, ist der schulmedizinische bzw. wissenschaftliche Nachweis über die Wirksamkeit noch nicht erbracht worden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0